0676/84 300 5100 office@psymed-knoll.at

Essstörung

Essstörungen kommen sehr häufig vor. Diese entstehen durch ein Zusammenspiel verschiedener Faktoren. Biologische, psychische, familiäre und soziokulturelle Ursachen greifen ineinander und beeinflussen oder verstärken sich gegenseitig.

Folgende Anzeichen können auf eine Essstörung hindeuten:

  • oftmaliges Wiegen, Umfangmessung von Körperteilen
  • Vermeidung von hochkalorischen Nahrungsmitteln
  • Vermeidung von fetthaltigen Nahrungsmitteln
  • Vermeidung von kohlenhydratreichen Nahrungsmitteln
  • Auslassen von einzelnen Gängen oder ganzen Mahlzeiten
  • Kauen und wieder Ausspucken von Nahrung
  • zwanghaftes Kalorienzählen
  • Abwiegen von Speisen
  • Verwendung von Süßstoffen, Fettersatzstoffen oder Light-Produkten
  • Verwendung von Appetitzüglern
  • Konsum von Flüssigkeit vor den Mahlzeiten
  • nicht in Gemeinschaft essen
  • Nutzung von einengenden beengender Kleidung um Völlegefühl zu erzeugen

Essstörungsformen

Es gibt verschiedene Formen von Essstörungen, wobei Mischformen häufig und die Übergänge fließend sind.

Magersucht (Anorexia nervosa)

Charakteristisch für die Magersucht ist ein extremer, selbst herbeigeführter Gewichtsverlust. Durch Fasten, Erbrechen, aber auch die Anwendung von Abführ- und/oder Entwässerungsmitteln wird eine starke Unterernährung erreicht.

Bulimie (Ess-Brech-Sucht, Bulimia nervosa)

Bulimie ist gekennzeichnet durch die unkontrollierte Aufnahme von kalorienreicher Nahrung und den anschließenden Versuch, diese durch selbst herbeigeführtes Erbrechen oder andere Kompensationsmaßnahmen wie Abführmittel ungeschehen zu machen.

Binge-Eating (Esssucht ohne Erbrechen)

Binge-Eating bezeichnet die episodische, über sechs Monate hinweg mindestens zweimal pro Woche auftretende Essanfälle, bei denen die Patienten die Kontrolle darüber verlieren, was und wie viel sie essen.

Essstörungen müssen in jedem Fall professionell behandelt werden. Je früher Betroffene Hilfe annehmen, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit für eine erfolgreiche Behandlung.

Erste Anlaufstelle für Essstörungen ist der Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie.

Ziel einer Therapie ist die Normalisierung des Essverhaltens, die Behandlung von psychischen Problemen und die Wiederherstellung der körperlichen Gesundheit.