Sehr geehrte Patientin, sehr geehrter Patient,

ich bin von 19.07.2024 bis 05.08.2023 in Urlaub.

In dieser Zeit sind keine telefonischen Terminvereinbarungen oder Kontakte möglich.

Es werden auch keine Mails in dieser Zeit bearbeitet.


In Notfällen wenden Sie sich bitte an das Landesklinikum Mauer oder das Landesklinikum Tulln.

Mit herzlichen Grüßen,

Dr. med. univ. Meri Knoll

Essstörung

Esstörungen können durch verschiedene Einflussfaktoren entstehen. Diese Faktoren können sowohl psychischer als auch familiärer und biologischer Natur sein und sich gegenseitig beeinflussen und verstärken.

Es gibt verschiedene Anzeichen, die auf eine mögliche Essstörung hinweisen können. Dazu gehören häufige Gewichtskontrollen, regelmäßiges Messen des Körperumfangs an bestimmten Stellen wie Bauch oder Brust, Vermeidung von fetthaltigen Lebensmitteln, Nahrungsmitteln mit hohem Kaloriengehalt oder Kohlenhydraten, das Auslassen ganzer Mahlzeiten oder das Ausspucken von Nahrungsmitteln nach dem Kauen.

Es gibt unterschiedliche Formen von Essstörungen, wobei die Übergänge fließend sein können:

  • Magersucht (Anorexia nervosa): Bei der Magersucht ist ein extrem gewollter und selbst herbeigeführter Gewichtsverlust charakteristisch. Dies kann durch Erbrechen, Fasten, Einnahme von Abführmitteln oder Entwässerungsmitteln erreicht werden. Die Folge davon ist eine starke Unterernährung, bei der die betroffene Person oft nicht erkennt, wie dünn sie bereits ist, was zu einer gestörten Selbstwahrnehmung führt.
  • Bulimie: Die Bulimie ist gekennzeichnet durch wiederholte Episoden von unkontrolliertem Verzehr großer Mengen hochkalorischer Nahrungsmittel, gefolgt von selbstinduziertem Erbrechen oder anderen Maßnahmen wie der Einnahme von Abführmitteln.
  • Binge-Eating-Störung: Bei der Binge-Eating-Störung tritt in regelmäßigen Intervallen ein Essanfall auf, bei dem der Betroffene die Kontrolle über die Menge der aufgenommenen Nahrung verliert.

Generell ist es wichtig, alle Formen von Essstörungen frühzeitig und unter professioneller ärztlicher Begleitung zu behandeln. Wenn eine Essstörung rechtzeitig erkannt und behandelt wird, bestehen gute Chancen auf eine vollständige Genesung. Es ist ratsam, sich an einen Facharzt zu wenden, der Erfahrung in der Behandlung von Essstörungen hat, um eine angemessene Unterstützung und Therapie zu erhalten.