0676/84 300 5100 office@psymed-knoll.at

Führerscheingutachten

Im Rahmen von Führerscheinuntersuchungen sind unter Umständen fachärztliche Stellungnahmen erforderlich, nämlich wenn Personen an Krankheiten leiden, die zur Folge haben können, dass dadurch beim Lenken eines Kraftfahrzeuges die Sicherheit im Straßenverkehr gefährdet wird.

Ach Vorfälle im Straßenverkehr bei denen Alkohol oder Drogen eine Rolle gespielt haben, führen dazu, dass die Behörde im Sinne der Zuverlässigkeit eine solche Stellungnahme einfordert.

Der Inhalt der Stellungnahme muss anhand von Leitlinien für die gesundheitliche Eignung von Kraftfahrzeuglenkern erstellt wurden. Diese Leitlinien sind als Handbuch für Amts- und Fachärzte aufgelegt, wobei der medizinische Teil insbesondere dem untersuchenden Arzt als Anregung und Hilfestellung bei der Gutachtenserstellung dienen soll.

Der Kraftfahrzeuglenker muss dabei beachten, alle vom Facharzt für Psychiatrie benötigten Befunde und Unterlagen zeitnah und rechtzeitig zu übergeben, damit eine Stellungnahme erstellt werden kann.